1. Hamburger
Fachsymposium

für Bestatter

1. Hamburger
Fachsymposium

für Bestatter

15. September 2018        9:00-17:30 Uhr
im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten

Das erste Hamburger Fachsymposium für Bestatter, soll ein Tag des Austausches
unter Kollegen und das Vermitteln von Fachwissen nur für die Bestatterbranche sein.
In gediegenem Ambiente, mit Livemusik, Fingerfood und erfrischenden
Getränken erfahren Sie interessante Vorträge von geladenen Dozenten.

Foto_Burfeind

Dipl.-Ing. Jan Kreft-Burfeind

ARBEITSSCHUTZ “VERPFLICHTUNG EINER FACHKRAFT FÜR ARBEITSSICHERHEIT & BETRIEBSÄRTZLICHER DIENST”

Durch die gesetzlichen Bestimmungen sind alle Unternehmer verpflichtet einen betriebsärztlichen Dienst und eine sog. Fachkraft für Arbeitssicherheit nachzuweisen. Die genauen Voraussetzungen und Umsetzungsmöglichkeiten werden in der Praxis häufig nicht wahrgenommen. Im Falle eines Schadens haftet der Unternehmer ggf. vollumfänglich privat. Dipl. Ingenieur Herr Kreft-Burfeind gibt einen Ãœberblick der bestehenden Regelungen und klärt über die mögliche Umsetzung in Bestattungsinstituten auf.  

Foto_Ecke

Christian Ecke

DER BESONDERE FALL:
“LASSA FIEBER”

Die Praxis hat gezeigt, dass es auch im vermeintlich normalen Alltag zu schweren lebensbedrohlichen Infektionserkrankungen von Mitarbeitern in Bestattungsinstituten kommen kann. Christian Ecke wird als Fachreferent für Bestattungsdienstleistungen der BG Verkehr (Berlin) anhand eines praktischen Beispiels mögliche Fallstricke darstellen und Lösungsansätze diskutieren.

Michael Keunecke & Patrick Jöhren

HERAUSFORDERUNG
AUSLANDSÃœBERFÃœHRUNG

Die Auslandsüberführung stellt für den einzelnen Bestatter aufgrund der Seltenheit der Anfrage oft eine Schwierigkeit dar. Michael Keunecke und Patrick Jöhren (Fa. Ãœberführungsservice Niederrhein) berichten von den möglichen Anforderungen und Voraussetzungen um eine fachgerechte und zeitgemäße Ãœberführung ins Ausland zu organisieren. Dabei präsentieren Sie auch praxisorientierte Handlungsanweisungen.

Julian Janzen & Timo Srda

HYGIENEMANAGEMENT
IM BESTATTUNGSWESEN

Mikroorganismen und Infektionserkrankungen im Bestattungswesen sind allgegenwärtig. Wir haben täglich damit zu tun und sollten Hygienemanagementsysteme implementieren um z.B. mit MRSA oder Clostridium difficile umgehen zu können. Wir schützen Kollegen und Familienangehörige und schaffen ein hohes Maß an Hygienequalität im Bestattungsinstitut. Julian Janzen und Timo Srda (Staatlich geprüfte Desinfektoren clean protect) erörtern worauf es dabei ankommt und berichten von gesetzlichen Anforderungen und Voraussetzungen um diesen gerecht zu werden.

 

 
 

Die Einnahmen der Veranstaltung werden an den Familienhafen
Hamburg gespendet und soll die großartige Arbeit der zu meist
ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützen.

www.familienhafen.de

Orga-Team: clean protect

Foto_Team

Wir danken den Sponsoren: